Informationen zum Datenschutz <Hier klicken>
Bei der Verwendung dieser Webseite werden Cookies angelegt, um die Funktionalität für Sie optimal gewährleisten zu können. Zudem werden personenbezogene Daten erhoben und genutzt. Bitte beachten Sie hierzu unsere allgemeine Datenschutzerklärung. Mit der weiteren Nutzung stimmen Sie diesen Bedingungen zu.
X
  GO
Geschichte der Stadtbücherei Nidderau
Die Stadtbücherei Nidderau ist seit 1996 in den Räumlichkeiten des alten Rathauses der Stadt Windecken untergebracht.
Dieses wurde von 1519 bis 1520 errichtet. Es wurde von Anfang an als Rathaus bezeichnet und diente in seinem Obergeschoss ausschließlich der Verwaltung der Stadt.
Vom Erker auf vier Konsolen und Maßwerkbrüstung, Wappenfeld und Schweifdach wurden der Bevölkerung wichtige Mitteilungen kundgemacht.
So fand auf dem Marktplatz, für Juden und Christen getrennt, die Erbhuldigungen der Bürgerschaft bei Regierungsantritt eines neuen Landesherren statt.
Aus dem Erker nahmen die Kanzleiräte den Eid ab. Die rot-weiße Farbfassung des Hauses dürfte einschließlich der aufgemalten Eckquaderung der ursprünglichen Farbigkeit entsprechen. Die Fenster besaßen alle steinerne Kreuzstöcke, nur die beiden Erdgeschossfenster an der Nordseite, haben dies bis heute bewahrt.
Das Erdgeschoss öffnete sich mit fünf Arkaden zum Marktplatz und waren mit diesem einheitlich gepflastert. Diese hohe Halle diente als Markthalle.
Im hinteren Teil der Rathaushalle liegt ein nach außen nicht in Erscheinung tretender Treppenturm und der kreuzgratgewölbte Archivraum, der nur vom Treppenturm aus zugänglich war, wo noch die alte eiserne Tür vorhanden ist. Dieser Raum wurde erst später eingebaut. Im Jahr 1654 bekam das Rathaus einen komplett neuen Innenausbau aus Holz, den Zimmermeister Georg Herrscher erstellte. Vermutlich war der alte Holzausbau im Dreißigjährigen Krieg durch ein Feuer stark beschädigt worden.
Drei mächtige Holzstützen stützen das Obergeschoss. Dort befanden sich beidseits eines Mittelganges die Schreibstuben und über die ganze Breite des Hauses, die vorderen Fensterachsen einnehmend, der Ratssaal. Nach Norden war ein Aborterker vorhanden.
1988/89 wurde das Gebäude umgebaut und saniert, sodass ab 1996 die Bücherei in den Räumlichkeiten für die Bevölkerung öffnete.

(aus Schmidt, Frank: Städtebauliche Entwicklung in: 700 Jahre Stadt Windecken : 1288-1988 . Historische Festschrift zur 700-Jahr-Feier der Stadterhebung / hrsg. vom Magistrat der Stadt Nidderau . – (Nidderauer Hefte ; 4))